Reisetermin:
25.02. – 05./08.03.2019
Ihre Ferienbegleitung:
Pfr. Andreas Geister
Konfession:
Ökumenisch
Reiseart
Rund- und Erlebnisreisen,
Bade- und Ferienreisen

Merkliste
Sie haben 0 Reisen auf Ihrer Merkliste.

Für weitere Fragen oder für eine individuelle Beratung geben wir Ihnen gerne Auskunft unter:

+ 41 52 235 10 00 oder
info@kultour.ch

Auf den Spuren der Bibel

Liebe Reisefreunde,

nachdem ich vor mehr als 30 Jahren das erste Mal in Israel war, habe ich die Bibel anders gelesen. Vor Ort taucht man wahrlich in die Welt der Bibel ein, sieht Bethlehem, steht an der Klagemauer in Jerusalem, fährt auf dem See Genezareth und erlebt die Wüste. Israel ist zudem ein Schmelztiegel der Religionen und eine Pilgerstätte für Gläubige und Geschichtsinteressierte. Wer schon einmal dort war, den zieht es wieder hin und die anderen freuen sich auf den ersten Besuch dieses faszinierenden Landes. Ich lade Sie freundlich zu dieser ökumenisch geführten Reise ein.

Mit einem herzlichen SHALOM

Ihr Pfarrer Andreas Geister

1. Tag | Montag | 25. Februar 2019
Flug nach Tel Aviv – See Genezareth

Der Linienflug der Fluggesellschaft EL AL Airlines bringt uns von Zürich direkt nach Tel Aviv. Dort angekommen, wartet bereits unser moderner Reisebus und wir lernen den lokalen Guide kennen, der uns während dieser Reise begleiten wird. Gemeinsam fahren wir zum See Genezareth – der Heimat von Jesus. Zimmerbezug im wunderschön direkt am See gelegenen Kibbuz Maagan, der für die nächsten vier Nächte unser gemütliches Zuhause sein wird.

2. Tag | Dienstag | 26. Februar 2019
Biblisches Dorf Nazareth Village – Verkündigungsbasilika – Freier Nachmittag

Nach unserem ersten grossen israelischen Frühstücksbuffet begeben wir uns sofort auf Jesu Spuren. Im «Nazareth Village» erhalten wir einen einmaligen Einblick in das Dorfleben und den Alltag zur Zeit Jesu und während der Königszeit Israels. Die bis ins kleinste Detail nachempfundene Atmosphäre und lebensechte Darstellungen werden uns begeistern! Anschliessend bringt uns der Bus ins Zentrum von Nazareth. Wir besichtigen die eindrückliche Verkündigungsbasilika und haben danach ausreichend freie Zeit, über den Basar zu schlendern. Rückkehr in unser Kibbuzhotel direkt am See.

3. Tag | Mittwoch | 27. Februar 2019
See Genezareth – Bootsfahrt – Kapernaum – Berg der Seligpreisungen

Auf geht’s zu unserem ganz speziellen «Bibeltag rund um den See Genezareth». Am Morgen besteigen wir ein kleines Holz-Boot und können nachempfinden, wie sich Jesus und die Jünger damals auf dem See fortbewegt haben. Ein einmaliges Erlebnis! In Kapernaum gehen wir wieder an Land. Hier sehen wir die Überreste dieses ehemaligen Fischerdorfes, wo Jesus selbst einst lebte und zahlreiche Wunder vollbrachte. Anschliessend besuchen wir in Tabgha die Brotvermehrungskirche mit dem bekannten Mosaik. Den Spuren seiner Wunder folgend erreichen wir den Berg der Seligpreisungen. Wir führen uns zentrale Aspekte der Bergpredigt vor Augen und geniessen die friedliche Ruhe während einer kleinen Wanderung hinunter zum Seeufer. Rückkehr in unser Kibbuzhotel direkt am See.

4. Tag | Donnerstag | 28. Februar 2019
Hula-Naturreservat – Kibbuz Misgav Am – Weindegustation auf dem Golan

Wir erreichen das Hula Naturreservat, das aus der Bibel als «Wasser von Merom» bekannt ist. Josua besiegte hier den kanaanitischen König von Hazor (Jos 11). Im Besuchercenter werden wir die attraktive Multimedia-Erlebnisausstellung sehen – beeindruckend! Wir spazieren durch den faszinierenden Naturpark über Stege und durch Papyrusstauden zu Tierbeobachtungstürmen. Weiterfahrt ganz in den Norden Israels. Im Kibbuz Misgav Am blicken wir direkt an der libanesischen Grenze tief in den Libanon und in eine wunderschöne Berglandschaft hinein. Ein Kibbuzmitglied wird uns vom Leben in dieser Gegend erzählen und uns durch den Kibbuz führen. Über das herrliche Gebiet des Golans gelangen wir zu einem Aussichtspunkt mit Blick bis nach Syrien. Anschliessend besuchen wir eine Weinkellerei auf dem Golan und kommen in den Genuss einer feinen Weindegustation. Rückfahrt an den See und zu unserer Unterkunft.

5. Tag | Freitag | 1. März 2019
Taufstelle – Ein Gedi – Baden im Toten Meer – Beduinencamp in der Wüste

Heute verlassen wir die liebliche Gegend um den See Genezareth und fahren durch das Jordantal bis kurz vor Jericho. Wir halten bei der Taufstelle von Jesus, wo auch Josua mit dem Volk Israel den Jordan überquerte. Weiter geht es Richtung Süden. Wir fahren am Toten Meer entlang bis zum Ein Gedi-Nationalpark, wo sich damals David vor König Saul versteckt hatte. Hier nehmen wir uns Zeit, in die Bibel einzutauchen und verinnerlichen den Text bei einer kleinen Wanderung zum David-Wasserfall. Zur Entspannung können wir anschliessend unsere Beine schwerelos bei einem Bad im Toten Meer hochlagern – ein absolutes Highlight! Am späteren Nachmittag bringt uns der Bus in die Wüste Negev, genauer in ein Beduinencamp. Ein einzigartiger Kamelritt durch die Wüstenlandschaft stimmt uns auf unseren Termin mit einem Beduinen ein, der uns von den Sitten und Bräuchen der Wüstenbewohner erzählt. Nachdem wir ein festliches traditionelles Abendessen und den Sternenhimmel genossen haben, übernachten wir ganz komfortabel in liebevoll eingerichteten Wüsten-Hotelzimmern.

6. Tag | Samstag | 2. März 2019
Tel Beer Sheba – Jerusalem

Den heutigen Tag beginnen wir mit einem herrlichen Frühstück im Beduinencamp. Gestärkt fahren wir mit dem Bus nach Tel Beer Sheba. Die imposante Ausgrabungsstätte gilt als gutes Anschauungsbeispiel eines antiken Städtebauprojekts. Wir begeben uns auf biblische Spurensuche und beschäftigen uns mit Abraham, welcher einst in dieser Gegend lebte. Auf unserem Weg nach Jerusalem halten wir noch in Mizpe Avigail. Der Ort wurde nach Abigail, der zweiten Frau Davids, benannt. Von hier bietet sich ein schönes Panorama auf die Wüste Maon, in der sich David versteckte. Unser Mittagessen nehmen wir heute im schönen christlichen Gästehaus Beit Aliqa in Bethlehem ein und erleben arabische Gastfreundschaft. Nach dem Essen bekommen wir einen Bericht über die Arbeit in dieser segensreichen christlichen Begegnungsstätte (http://www.beit-al-liqa.de). Anschliessend besuchen wir die Geburtskirche und die Geburtsgrotte. Nun ist es nur noch ein Katzensprung hinauf nach Yerushalayim - der Stadt des Friedens - wie sie auf Hebräisch genannt wird. Zimmerbezug für drei Nächte im Hotel Dan am Unterhang des Skopusberges.

7. Tag | Sonntag | 3. März 2019
Jerusalemer Altstadt

Fahrt hinauf auf den Ölberg. Dort geniessen wir den herrlichen Blick hinüber zur «Stadt des grossen Königs» und zum Tempelplatz. Über den «Prophetenweg» spazieren wir zur eindrücklichen Dominus Flevit-Kirche. Sie erinnert uns an den Ort, wo Jesus um das Schicksal Jerusalems weinte. Im Garten Gethsemane staunen wir über die uralten Ölbäume. Zu Fuss durchqueren wir das Kidrontal, betreten durch eines der mächtigen Stadttore die Altstadt und sehen den Teich Bethesda, wo Jesus den Lahmen heilte. Nebenan freuen wir uns an der einmaligen Akustik in der St. Anna Kirche. Danach kommen wir zur Klagemauer, dem heiligsten Ort der Juden. Dort verweilen wir einige Zeit und beobachten das bunte Treiben der betenden Juden vor diesem eindrücklichen Überrest der alten westlichen Umfassungsmauer des Zweiten Tempels. Heute Mittag besteht die Gelegenheit, Highlights der Jerusalemer Küche zu geniessen. Abu Shukri ist das berühmteste Humusrestaurant der Stadt und im ganzen Land. Danach besuchen wir die Erlöserkirche und die Grabeskirche. Diese sehr besondere Kirche teilen sich sechs verschiedene christliche Konfessionen. Den Nachmittag lassen wir in der Jerusalemer Altstadt und auf dem arabischen Basar mit «luage, lädele und gnüsse» ausklingen. Rückfahrt ins Hotel.

8. Tag | Montag | 4. März 2019
Jerusalemer Neustadt

Heute fahren wir auf den Herzlberg, auch «Berg des Gedenkens» genannt. Dort werden wir durch das Herzlmuseum geführt. Die innovative Besucherstätte zeigt anhand des Lebens von Theodor Herzl die Geschichte des Zionismus und welche Anstrengungen in all den Jahren vor der Staatsgründung in diesem Bereich unternommen wurden. Über den Staatsfriedhof gelangen wir nach Yad VaShem, der zentralen Holocaustgedenkstätte. Die Ausstellung wird uns mit dem dunkelsten Kapitel der Menschheitsgeschichte konfrontieren, dessen Konsequenzen tagtäglich auch heute noch Israels Handeln begleiten. Zum Abschluss des Tages besuchen wir den «stillen Garten voller Blumen», wo wir den Golgathahügel (Schädelstätte) und ein Grab im ursprünglichen Zustand sehen. Wir halten ein Abendmahl beim leeren Gartengrab.

9. Tag | Dienstag | 5. März 2019
Jerusalem – Tel Aviv – Zürich

Auch die schönste Reise geht einmal zu Ende… Mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck machen wir uns auf den Weg zum Flughafen Tel Aviv. Mit dem Linienflug der EL AL geht‘s danach zurück in die Schweiz.

…Oder Sie können noch ein paar Tage verlängern und die Sonne in Eilat geniessen!

Reiseverlängerung in Eilat
9. Tag | Dienstag | 5. März 2019
Jerusalem – Mizpe Ramon – Eilat

Nach der Verabschiedung der Heimkehrer am Flughafen in Tel Aviv fahren wir in den Süden nach Mizpe Ramon. Hier schlugen die Israeliten nach dem Auszug aus Ägypten ihr Lager auf. Wir geniessen bei klarem Wetter eine weite Aussicht auf den grossen Ramon-Krater mit seiner kargen und doch sehr schönen Steinwüste. Weiterfahrt durch die Wüste Negev. Am Abend erreichen wir Eilat. Abendessen und Übernachtung im schönen Hotel Yam Suf**** am herrlichen Korallenstrand. Zur Hotelanlage gehört ein grosser Swimmingpool. Eine herrliche Gartenanlage mit Schatten spendenden Palmen lädt zum Verweilen ein.

10. – 12. Tag | Mi – Fr | 6. – 8. März 2019
Eilat

Wir geniessen die herrliche Sonne von Eilat und das klare Wasser des Roten Meeres. Baden, Schnorcheln, Windsurfen, Tauchen, Wüstenwanderungen und vieles mehr können wir in diesem Ferienort unternehmen. Diese Tage der Ruhe, Erholung und Gemeinschaft werden wir schätzen. Es können fakultative Ausflüge wie z. B. Besuch des weltbekannten Unterwasser-Observatoriums, Kamelsafari, Delphinarium u.v.m. unternommen werden. Empfehlen können wir auch eine einmalige Wanderung bei Sonnenuntergang direkt von unserem Hotel aus. Am Freitag, 8. März 2019, Fahrt zum Flughafen von Tel Aviv und Flug mit der EL AL direkt nach Zürich.


Programmänderungen bleiben vorbehalten.

Unsere Unterkünfte auf der Erlebnisreise

Übernachtungen in ausgesuchten Hotels und Kibbuzgästehäusern der guten Mittelklasse.

Preise

Pauschalpreis pro Person im Doppelzimmer CHF 2'250.-

Inbegriffen

Die Leistungen entnehmen Sie bitte dem Detailprospekt:
PDF Israel erleben | Andreas Geister

Zuschläge

Rundreise vom 25.02. – 05.03.2019  
Zuschlag Einzelzimmer CHF 560.-
Zuschlag bei 20-24 Teilnehmenden CHF   95.-
   
Ferienverlängerung in Eilat bis 08.03.2019 AUF ANFRAGE
Basis Doppelzimmer CHF 495.-*
Zuschlag Einzelzimmer CHF 270.-*

Für die Buchung der Ferienverlängerung nehmen Sie bitte telefonisch mit uns Kontakt auf: 052 235 10 00. Besten Dank.
 
* Die Preise basieren auf 10 Teilnehmenden




     


Reise | Ferienangebot auswählen
Leider ist dieses Reiseangebot nicht direkt online buchbar. Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Tel.: 052 235 10 00 Mail: info@kultour.ch
Israel
Einreisebestimmungen

Für die Einreise brauchen Schweizer und EU-Bürger einen Reisepass der mindestens 6 Monate über den Reisezeitraum hinaus gültig ist. Für andere Staatsbürger gelten teilweise andere Einreisebestimmungen.

Lage

Israel gehört zum Nahen Osten, der zum asiatischen Kontinent gehört. Im Südwesten grenzt es an Ägypten und im Osten an Jordanien. Libanon und Syrien bilden die Grenzen im Norden bzw. Nord-Osten. Im Westen grenzt es an das Mittelmeer und an der Südspitze ans Rote Meer.

Einwohner

Die Einwohnerzahl beläuft sich auf ca. 8.7 Millionen.

Sprache

Die Amtssprachen Israels sind Hebräisch und Arabisch. Verkehrs­schilder sind in hebräischer, arabischer und englischer Sprache geschrieben. Englisch ist eine verbreitete Fremdsprache.
 

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeitzone (MEZ): +1 Stunde.

Klima

Die angenehmste Reisezeit in Israel ist im Frühjahr. Die Monate März bis Mai lassen sich mit unseren Sommermonaten vergleichen. Der Sommer hingegen ist sehr heiss und trocken. Die Monate Oktober und November sind dann wieder sehr angenehm und eignen sich gut zum Reisen. Der Winter ist relativ mild. Es kann aber je nach Region (z.B. Jerusalem) auch Schnee fallen. An der Südspitze ist das Wetter das ganze Jahr über sonnig und warm.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •