Reisetermin:
23.02. – 06./10.03.2019
Ihre Ferienbegleitung:
Hartmut & Christa Schüssler
Reiseart
Rund- und Erlebnisreisen

Merkliste
Sie haben 0 Reisen auf Ihrer Merkliste.

Für weitere Fragen oder für eine individuelle Beratung geben wir Ihnen gerne Auskunft unter:

+ 41 52 235 10 00 oder
info@kultour.ch

Israel | Frühling im Land der Bibel

Pfarrer Hartmut Schüssler und die Judaistin Christa Schüssler bringen ihre Erfahrungen aus einem halben Jahr Studienurlaub, den sie 2016 in Jerusalem verbringen konnten, in diese Reise ein. Das Programm ist zu grossen Teilen Frucht ihres Sabbaticals und führt zu manchem verborgenen Kleinod abseits der grossen touristischen Ziele. Unsere Reisezeit liegt am Ende der Regenzeit und das warme, aber nicht heisse Klima des Frühlings hat die Wüste zum Blühen gebracht. Das Wetter ist ideal für leichte Wanderungen, die uns die Naturschönheiten erschliessen. Wir werden ein Stück auf dem Jesus-Trail wandern und so das Bergland von Galiläa erleben, tauchen in das Hula-Naturreservat mit seiner Raststation für tausende Zugvögel ein, wandern an den Wasserfällen des Snir – eine der Jordanquellen – entlang, nähern uns auf einem Spaziergang den zum Weltkulturerbe zählenden Olivenhaine von Battir und erleben die raue Schönheit eines Wadis im Negev (Alle Wanderungen sind optional und können durch den Bus abgekürzt werden). Aber nicht nur die Wüste blüht: Auch die Kultur kommt nicht zu kurz: Wir erleben das pulsierende Tel Aviv, werden die samaritanische Religion auf dem Garizim kennen lernen, Zeit für die Altstadt von Bethlehem haben und in Jerusalem die Vielfalt der Religionen intensiv erleben können. In Israel finden sich überall Spuren der historischen Stätten der Bibel, die uns einladen, die Worte des Alten und Neuen Testaments neu zu verstehen und einzuordnen. Dabei hilft uns Silke Warnecke Levy, die wir schon auf unserer letzten Reise kennengelernt haben und die uns durch ihre einfühlsame und fachkundige Reiseleitung begeistert hat. Sie ist auch eine aufmerksame Gesprächspartnerin für Fragen, die die politische Situation im Land betreffen. Im christlichen Gästehaus in Beit al Liqua gibt es Gespräche mit palästinensischen Christen. Wenn wir sehen, wie die Wüste zu blühen beginnt, dann ist das auch ein Sinnbild für den Konflikt, den diese Völker aushalten müssen. Wir wollen sorgfältig hinschauen um die vielen kleinen Zeichen der Hoffnung zu entdecken, die wie Graswurzeln unsichtbar vorhanden sind. In diesem Sinne begeben wir uns auf die Spuren der Emmausjünger, sehen Orte, in denen Jesus gewirkt hat, und suchen die Begegnung mit Menschen, die im Land leben. Am Ende dieser Reise werden Sie viele Dinge mit anderen Augen sehen.

Die Verlängerung führt dann in die warmen Regionen am Roten Meer, ein perfekte Ort um die gewonnenen Eindrücke zu verarbeiten und gestärkt wieder in den Alltag zurückzukehren.

Kommen Sie mit: Israel ist eine Reise wert!

Christa & Hartmut Schüssler

1. Tag | Samstag, 23. Februar 2019 
Zürich – Tel Aviv

Linienflug mit Swiss von Zürich nach Tel Aviv. Der ca. 3 1/2-stündige Flug führt über die Alpen, die griechischen Inseln und die Küste von Israel. Landung auf dem Flughafen Ben Gurion. Fahrt zu unserem Hotel in Tel Aviv in Strandnähe. Aufgrund des Shabbates werden wir erst das Abendessen einnehmen und anschliessend unsere Zimmer beziehen. Laila tov.

2. Tag | Sonntag, 24. Februar 2019
Tel Aviv-Jaffa

Nach einem reichhaltigen Frühstück erkunden wir die Altstadt von Jaffa mit ihrem orientalischem Flair und geniessen die erfrischende Meeresbrise. Das Stadtbild um den zentralen Rothschild-Boulevard präsentiert sich architektonisch im Bauhausstil (UNESCO-Weltkulturerbe). Daher hat Tel Aviv den Übernamen «White City». Anschliessend schlendern wir über den Carmel-Markt und geniessen freie Zeit am Strand oder in den Cafés der lebendigen Mittelmeermetropole.

3. Tag | Montag, 25. Februar 2019
Berg Garizim – Samaritermuseum – Jesus Trail in Galiläa

Am Morgen fahren wir durch das biblische Gebiet Samarien zum Berg Garizim, von dem aus die Segnungen für das Gottesvolk unter Josua verkündet wurden. Von hier bietet sich uns ein spektakulärer Blick über das biblische Sichem und den Berg Ebal. Wir sehen die Stelle, wo die Samariter bis heute ihre Passahlämmer schlachten, wie es zur Zeit Jesu auch in Jerusalem üblich war. Anschliessend geht es entlang des nördlichen Jordantals nach Galiläa bis zum Berg Arbel. Von dort aus nähern wir uns dem See Genezareth auf dem Jesus-Trail in einer Wanderung durch das Taubental. Anschliessend beziehen wir unsere neue Unterkunft im schönen Kibbuz Maagan direkt am Ufer des See Genezareth.

4. Tag | Dienstag, 26. Februar 2019
Berg der Seligpreisung – Hula – Ayoun Wanderung – Golanhöhen

Wir beginnen den Tag auf dem Berg der Seligpreisung, wo Jesus die Bergpredigt gehalten hat. Die Aussicht mit dem See ist von hier oben besonders reizvoll. Von hier aus geht es Richtung Norden zum Agamon HaHula Naturreservat. Wir werden nahe zu den riesigen Vogelschwärmen heranfahren können, die hier zu Millionen eine Pause auf ihrem langen Flug einlegen. Anschliessend begeben wir uns zum Nordzipfel Israels und werden dort im Nationalpark des Flusses Ayoun bei einer Wanderung (ca. 1.5h leicht-mittel) die Natur mit ihren tosenden Wasserfällen geiniessen. Die Rückfahrt führt uns über die geopolitisch wichtigen Golanhöhen und den spektakulären Yarmukpass.

5. Tag | Mittwoch, 27. Februar 2019
Kapernaum – Naharayim – Gan HaShlosha

Auf den Spuren Jesu fahren wir entlang dem See Genezareth ins ehemalige Fischerdorf Kapernaum. Hier lebte und wirkte Jesus und predigte in der Synagoge. Kapernaum war auch Geburts- und Wohnort einiger Jünger. Anschliessend fahren wir zum „Jordan River Peace Park“ in Naharayim. Auf beiden Seiten des Jordan entsteht auf dem ehemaligen Wasserkraftwerksgelände ein Lehrpfad zur Ökologie des Jordans. Jordanien und Israel kooperieren hier. Den Abend läuten wir mit einer paradiesischen Pause ein: In Gan HaShlosha sprudeln ganzjährig warme Quellen und laden Besucher zu einem angenehmen Bad in herrlicher Landschaft ein.

6. Tag | Donnerstag, 28. Februar 2019
Jericho – Totes Meer – Bethlehem

Durch das karge Jordantal geht es heute Richtung Süden. Kurz vor Jericho besuchen wir den Hischam Palast. Die als Winterresidenz des umayyadischen Herrschers Hischam angelegte Anlage birgt riesige Mosaike und ein beindruckendes Badehaus. Dann taucht vor uns die Küste des Toten Meeres auf. Falls das Wetter es zulässt, werden wir hier einen Badestopp am tiefsten Punkt der Erde einlegen. Anschliessend fahren wir nach Battir. Hier werden wir nach einer Wanderung durch die als UNESCO Weltkulturerbe, ausgezeichneten auf Terassenfeldern stehenden Olivenhaine unser Ziel Bethlehem erreichen. Für zwei Nächte sind wir nun im christlichen Gästehaus Beit al Liqa in Beit Jala unweit der Altstadt von Bethlehem untergebracht.

7. Tag | Freitag, 01. März 2019
Bethlehem und Umgebung

Heute erfahren wir etwas mehr über unsere Unterkunft und Gastgeber. Das Gästehaus Beit al Liqa versteht sich als Haus der Begegnung und Friedensoase. Das Café ist beliebter Treffpunkt für Familien aus Bethlehem. Gemeinsam mit unserem palästinensischen Reiseleiter haben wir nun Gelegenheit, die Geburtskirche und Hieronymus Grotte zu besichtigen. Es ist die älteste und einzig erhalten gebliebene Kirche aus byzantinischer Zeit im ganzen Land. Ebenfalls werden wir durch die Altstadt Bethlehems schlendern und das Tent of Nations besuchen oder einen Blick auf das Mar Saba Kloster im Kidron Tal werfen.

8. Tag | Samstag, 02. März 2019
Jerusalem mit Synagogenbesuch und Altstadt

Heute ist Shabbat. Wir fahren ins nahegelegene Jerusalem, wo wir 4 Nächte wohnen werden. Am Vormittag besuchen wir einen Synagogengottesdienst. Anschliessend geht es in die Altstadt. Wir sehen das schöne jüdische Viertel mit der wiederaufgebauten Hurva-Synagoge. Am Teich Bethesda testen wir die Akustik der Kreuzfahrerkirche und bestaunen die Überreste der Wasserbecken, an denen Jesus einen Kranken heilte. Entlang der Via Dolorosa geht es quer durch die Altstadt bis zur Grabeskirche. Aufgrund des Shabbates etwas später als gewohnt Check-in im zentral gelegenen Hotel.

9. Tag | Sonntag, 03. März 2019
Jerusalem mit Gottesdienstbesuch, Alt- und Neustadt

Den Sonntagsgottesdienst in deutscher Sprache werden wir in der Erlöserkirche besuchen. Anschliessend geht es zur Westmauer des Tempelplateaus, auch bekannt unter dem Namen Klagemauer. Von dort führt ein Tunnel unterirdisch entlang der gewaltigen Stützmauern des herodianischen Tempels. Am Nachmittag fahren wir zum Herzlberg im Westen der Stadt. Hier liegt Yad Vashem, Israels zentrale Holocaust-Gedenkstätte für die Opfer des Nazi-Terrors während des zweiten Weltkrieges.

10. Tag | Montag, 04. März 2019
Freier Tag in Jerusalem

Wir geniessen heute einen freien Tag in Jerusalem. Statten Sie beispielsweise dem zentralen Markt Mahane Yehuda einen Besuch ab und erleben Sie das alltägliche Leben der Bevölkerung hautnah. Shoppingmöglichkeiten, ein Besuch im berühmten Israelmuseum oder ein Eiscafé in einer der Ruheoasen der Altstadt sind nur einige der vielen Möglichkeiten heute.

11. Tag | Dienstag, 05. März 2019
Beit Guvrin – Newe Shalom – Latrun

Nach dem freien Tag gestern sind wir heute wieder gemeinsam unterwegs. Die Höhlen von Beit Guvrin sind unsere erste Station heute. Der Nationalpark beherbergt ein einzigartiges Höhlen- und Gängesystem. Viele archäologische Funde belegen die unterschiedliche und langjährige Nutzung des Ortes, der seine Blütezeit im 2.-3. Jh. v. Chr. hatte. Weiter geht es zum Friedensdorf Newe Shalom oder auch Wahat al-Salam genannt, wo jüdische und arabische Bewohner gemeinsam leben und sich für Gleichberechtigung und Verständigung beider Völker einsetzen. Von hier spazieren wir dem Israel National Trail entlang bis Latrun und beschäftigen uns mit der Geschichte der beiden Jünger auf dem Weg nach Emmaus. Rückfahrt nach Jerusalem.

12. Tag | Mittwoch, 06. März 2019
Rückreise oder Verlängerung Wüste Negev

Heute endet der erste Teil unserer Israelreise und für die einen heisst es Abschied nehmen. Voll mit neuen Erlebnissen und Eindrücken Fahrt zum Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv und Rückflug mit Swiss nach Zürich.

Verlängerung Wüste Negev
Glücklich ist, wer die Reise noch verlängern und den spektakulären und sonnigen Süden des Landes entdecken und geniessen kann. Wir fahren zum Krater Ramat Gadol und bestaunen die einmalige Landschaft, die hier durch langjährige Erosion der Gesteinsschichten entstanden ist. Im Kibbuz Sde Boker – dem Rückzugsort von Staatsgründer Ben Gurion – geniessen wir die Aussicht auf das Trockental Zin, durch das die Israeliten auf ihrer Wüstenwanderung zogen. Auch werden wir eine kleine Wüstenwanderung in En Avdat, einem der schönsten Wüstentäler des Landes (Dauer max. 1.5h mittel) unternehmen. Anschliessend Fahrt zu unserer Unterkunft, einem Kibbuz inmitten der Negev-Wüste.

13. Tag | Donnerstag, 07. März 2019
Wüste Negev mit Ramonkrater – Timna Park – Eilat

Auf unserem Weg zum Roten Meer halten wir im Timna Park. Bekannt aufgrund der roten Gesteinsformen und der antiken Kupferminen beheimatet der Park auch einen Nachbau der biblischen Stiftshütte. Anschliessend erreichen wir Eilat an der Südspitze des Landes und beziehen unser schönes Hotel am Korallenstrand.

14. – 15. Tag | Freitag – Samstag, 08. – 09. März 2019
Eilat

Wir geniessen die herrliche Sonne von Eilat und das klare Wasser des Roten Meeres. Baden, Schnorcheln, Windsurfen, Tauchen, Wüstenwanderungen und vieles mehr können wir in diesem Ferienort unternehmen. Diese Tage der Ruhe, Erholung und Gemeinschaft werden wir schätzen. Es können individuell Ausflüge wie z. B. Besuch des weltbekannten Unterwasser-Observatoriums u.v.m. unternommen werden.

16. Tag | Sonntag, 10. März 2019
Rückreise

Da unser Flug erst abends geht, können wir heute nochmals Sonne tanken. Dann endet auch für den Rest der Gruppe eine eindrückliche Reise und wir fahren zum neuen Flughafen nördlich von Eilat und treten unseren Rückflug mit Edelweiss Air nach Zürich an. Shalom und Lehitraot.


Programmänderungen vorbehalten

Unsere Unterkünfte auf der Israelreise

Übernachtungen in Hotels, Gästehäusern und Kibbuz.

Preise

Pauschalpreis im Doppelzimmer pro Person              CHF 2'595.-

Inbegriffen

Die Leistungen entnehmen Sie bitte dem Detailprospekt.
PDF Israel Schüssler 2019

Zuschläge

Einzelzimmerzuschlag CHF   675.-
Zuschlag bei 20 - 24 Teilnehmenden CHF   100.-
Trinkgelder an Reiseleiter & Busfahrer                 CHF     95.-

Verlängerung 6. - 10. März 2019
Im Doppelzimmer pro Person ab 15 Teilnehmenden CHF    795.-
Einzelzimmerzuschlag CHF    420.-
Zuschlag bei 10 - 14 Teilnehmenden CHF    100.-

Reise | Ferienangebot auswählen
Datum Dauer Preis p.P. ab
23.02.2019 11 Nächte CHF 2595.00
23.02.2019 15 Nächte CHF 3390.00
 
Israel
Einreisebestimmungen

Für die Einreise brauchen Schweizer und EU-Bürger einen Reisepass der mindestens 6 Monate über den Reisezeitraum hinaus gültig ist. Für andere Staatsbürger gelten teilweise andere Einreisebestimmungen.

Lage

Israel gehört zum Nahen Osten, der zum asiatischen Kontinent gehört. Im Südwesten grenzt es an Ägypten und im Osten an Jordanien. Libanon und Syrien bilden die Grenzen im Norden bzw. Nord-Osten. Im Westen grenzt es an das Mittelmeer und an der Südspitze ans Rote Meer.

Einwohner

Die Einwohnerzahl beläuft sich auf ca. 8.7 Millionen.

Sprache

Die Amtssprachen Israels sind Hebräisch und Arabisch. Verkehrs­schilder sind in hebräischer, arabischer und englischer Sprache geschrieben. Englisch ist eine verbreitete Fremdsprache.
 

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeitzone (MEZ): +1 Stunde.

Klima

Die angenehmste Reisezeit in Israel ist im Frühjahr. Die Monate März bis Mai lassen sich mit unseren Sommermonaten vergleichen. Der Sommer hingegen ist sehr heiss und trocken. Die Monate Oktober und November sind dann wieder sehr angenehm und eignen sich gut zum Reisen. Der Winter ist relativ mild. Es kann aber je nach Region (z.B. Jerusalem) auch Schnee fallen. An der Südspitze ist das Wetter das ganze Jahr über sonnig und warm.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •