Reisetermin:
10.02. – 22./24.02.2019
Ihre Ferienbegleitung:
Hansjörg Bischof
Gabriela & Daniel Hess
Reiseart
Rund- und Erlebnisreisen

Merkliste
Sie haben 0 Reisen auf Ihrer Merkliste.

Für weitere Fragen oder für eine individuelle Beratung geben wir Ihnen gerne Auskunft unter:

+ 41 52 235 10 00 oder
info@kultour.ch

Landwirtschaftsreise Israel

Es ist uns eine grosse Freude, diese beliebte Reise nach Israel zu organisieren. Neben den biblischen Bezügen wird die israelische Landwirtschaft unser Fokus sein. Innerhalb weniger Kilometer erleben Sie ganz unterschiedliche Klimazonen und Vegetationen, die gerade um diese Jahreszeit besonders eindrücklich sind.

Die alt-junge Nation Israel hat auf dem Sektor der Landwirtschaft Grosses vollbracht und kann sich heute zu einem beachtlichen Teil selbst versorgen und dazu viele Produkte wie Früchte, Gemüse, Blumen und Bewässerungssysteme exportieren.

Es warten unvergessliche Begegnungen mit den Bewohnern Israels, die vor über 70 Jahren wieder in ihr Heimatland zurückgekehrt sind und einen modernen Staat aufgebaut haben. Wir werden teilhaben an den Wundern aber auch an den Herausforderungen, mit welchen diese Bewohner und das Land konfrontiert sind.

Auf dieser Rundreise werden wir sehen und erleben, dass sich die biblischen Prophetien in Israel erfüllen: «Und er wird dich lieben und dich segnen und mehren; er wird segnen die Frucht deines Leibes und die Frucht deines Landes, dein Korn, deinen Most und dein Öl, den Wurf deiner Kühe und die Zucht deiner Schafe, in dem Land, das er deinen Vätern geschworen hat, dir zu geben.» 5. Mose 7:13

«Denn der Herr, dein Gott, bringt dich in ein gutes Land, in ein Land, in dem Wasserbäche, Quellen und Seen sind, die in den Tälern und auf den Bergen entspringen; ein Land, in dem Weizen, Gersten, Weinstöcke, Feigenbäume und Granatäpfel gedeihen, ein Land voller Olivenbäume und Honig, ein Land, von dem du dich nicht kümmerlich nähren musst, in dem es dir an nichts mangelt;...» 5.Mose 8:7-8a

Hansjörg Bischof, Leiter der ICEJ Schweiz mit langjähriger Israel-Reiseerfahrung und das Mitarbeiterehepaar der ICEJ Schweiz, Daniel und Gabriela Hess, begleiten Sie auf dieser einmaligen Reise.

Gemeinsam mit Ihnen freuen wir uns auf eine Reise in das wunderschöne Israel! Die vielen Highlights und Begegnungen werden diese Reise unvergesslich machen!

Auf bald,

Hansjörg Bischof und
Gabriela & Daniel Hess

1. Tag | Sonntag | 10. Februar 2019
Zürich – Tel Aviv – Negev

Unsere Reise beginnt am Morgen am Flughafen Zürich-Kloten, von wo wir direkt nach Tel Aviv/Ben Gurion
fliegen. Nach der Ankunft in Eretz Israel werden wir durch einen erfahrenen israelischen Reiseleiter empfangen und fahren in den Negev, wo wir im Kibbutz-Gästehaus Mashabe Sade übernachten.

2. Tag | Montag | 11. Februar 2019
Negev Wüste – Revivim – Sde Boker

«Es ist im Negev, wo die Kreativität und Pionier-Kraft von Israel getestet werden soll» so David Ben Gurion erster Staatspräsident Israels. Auf den Spuren dieses Visionärs besichtigen wir die Pionier-Siedlung Revivim. Im Unabhängigkeitskrieg 1948 war diese Siedlung sehr umkämpft und wir besichtigen die eindrückliche Festung, wo heute geringe Mengen Wasser optimal genutzt werden und so eine Fischzucht, eine Olivenplantage und andere Möglichkeiten der Trocken-Landwirtschaft genutzt werden. Weiterfahrt zum Kibbuz Sde Boqer, wo Ben Gurion und seine Frau bis zum Tode lebten. Von der Terrasse beim Grab des Staatsgründers Israels hat man einen atemberaubenden Blick in das tief eingeschnittene Trockental Zin, durch das schon die Israeliten einst auf dem Weg nach Kanaan gezogen sind. Kurze Fahrt nach En Avdat. Hier erwartet uns eine faszinierende Wanderung (ca. 1½-Std.) durch eines der schönsten Wüstentäler Israels.

3. Tag | Dienstag | 12. Februar 2019
Arava Wüste – Massada – Salzmeer

Durch einen malerischen Krater gelangen wir in die Arava-Wüste. Wir erhalten eine Führung in der einzigartigen Forschungsstation Yair und erfahren Interessantes über Früchte- und Gemüseplantagen im Sand und über Bewässerungssysteme mit Brakwasser. Mit der Schweizer Seilbahn erreichen wir die Bergfestung Massada und geniessen einen wunderbaren Ausblick auf die Senke des Toten Meeres und die römischen Feldlager. Übernachtung in der Oase Kalia im sympathischen Kibbutz-Gästehaus.

4. Tag | Mittwoch | 13. Februar 2019
Qumran – Judäische Wüste – Maale Adumim

Wir fahren nach En Feshka, wo uns etwas ganz Ausserordentliches erwartet: Wir begegnen 2500 Jahre alter biblischer Prophetie, die sich am Erfüllen ist. Die Bibelworte aus Hesekiel 47 sind keine Utopie mehr, sie sind tatsächlich greifbar! Nach dem Besuch mit Rundgang in der Siedlungsstadt Maale Adumim nahe Jerusalem, besichtigen wir Qumran mit der archäologischen Ausgrabung der Essener-Siedlung, wo in einer Höhle die Jesaja-Rolle und andere Texte gefunden wurden. Und danach ist Baden im Toten Meer angesagt: Was für ein einzigartiges Erlebnis am tiefsten Punkt der Erde zu baden, ja im Wasser zu schweben!

5. Tag | Donnerstag | 14. Februar 2019
Jordantal – Galiläa

Die Fahrt durch das Jordantal führt uns östlich von Jericho zur Taufstelle Qasr al-Yahud, wo Jesus getauft wurde. Bei der Einmündung des Jesreeltal ins Jordantal liegt der religiöse Kibbutz Sde Eliyahu. Dieser Kibbutz ist in Israel Pionier im Bioanbau. Sie haben auch eine Industrie mit Nutzinsekten (Biobee) aufgebaut und gehören in diesem Bereich zu den grössten Lieferanten. Sie setzen sich ausserdem für den ökologischen Landbau ein. Wir besichtigen die Gewächshäuser für Blumen und Gemüse mit Bio-Tour. In den warmen Quellen von Sachne bei Beth Shean baden wir. Weiterfahrt zum See Genezareth, wo wir im Kibbutz-Gästehaus Maagan direkt am See wohnen.

6. Tag | Freitag | 15. Februar 2019
Kibbutz Maagan – Bootsfahrt

Nach einer interessanten Führung durch den Kibbutz Maagan mit seinen Plantagen und Stallungen essen wir zur Mittagspause direkt am See einen köstlichen Petrusfisch vom Grill (fakultativ). Im aufkommenden Abendwind erleben wir eine Ausfahrt mit einem alten Holzboot – fast wie zu Zeiten Jesu!

7. Tag | Samstag | 16. Februar 2019
See Genezareth

Nach einem ausgiebigen Frühstück besuchen wir an den Ufern des harfenförmigen Sees den Berg Arbel, von wo wir eine fantastische Aussicht auf das Taubental (Weg Jesu von Kapernaum nach Nazareth) mit dem Oberen See mit dem südlichen Golan im Hintergrund geniessen. Anschliessend besichtigen wir die neueren Ausgrabungen und Synagoge von Magdala, und die Stätten Kapernaum und Bethsaida, an denen Jesus auf wunderbare Weise wirkte.

8. Tag | Sonntag | 17. Februar 2019
Golan

Heute fahren wir durch blühende Hulatal zu den Quellen des Jordans und besichtigen eine Fischzucht, wo im kühlen Quellwasser Forellen gezogen werden. Auf der Weiterfahrt durch die bunten Dörfer der Drusen gelangen wir auf die Golan-Hochebene mit den schönen Feldern, Rebbergen, Obstplantagen (blühende Mandelbäume) und Rinderherden. Hier besuchen wir den Kuhstall eines Pioniers aus der Schweiz. Ausserdem besichtigen wir einen der erfolgreichsten Weinkeller Israels und kommen in den Genuss einer Weindegustation.

9. Tag | Montag | 18. Februar 2019
Yifat – Netanya – Jerusalem

Im Jesreeltal besichtigen wir den Kibbutz Yifat in der Nähe von Nazareth. Hier wird uns in einem interessanten Museum die Entwicklung dieser grünen Ebene durch die Pioniere der Kibbutzim erklärt. Im Pionierort Sichron Yakov erfahren wir mehr über eine christliche Siedlung und deren gemeinschaftlicher Landwirtschaft. Entlang der Mittelmeerküste gelangen wir nach Netanya und besuchen das Israel Bibelinstitut, wo wir interessante Informationen über die Lehrtätigkeit bekommen. Und dann ist es soweit: Wir erreichen die Stadt «des grossen Königs»; Yerushalayim. Hier wohnen wir, im schönen Kibbutz-Gästehaus Ramat Rachel mit Ausblick auf Bethlehem.

10. Tag | Dienstag | 19. Februar 2019
Jerusalem – Yad Vashem

Unser erster Tag in Jerusalem beginnen wir beim «Jerusalem-Modell», das die Stadt wie zur Zeit Jesu darstellt. Daneben im «Schrein des Buches» sind die Qumranfunde mit der Jesajarolle ausgestellt. Danach besuchen wir die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem. Die Ausstellung wird uns mit dem dunkelsten Kapitel der Menschengeschichte konfrontieren, dessen Konsequenzen auch heute noch Israels Handeln begleiten. Anschliessend spazieren wir durch das malerische Dorf En Kerem, was übersetzt «Quelle des Weinbergs» heisst.

11. Tag | Mittwoch | 20. Februar 2019
Jerusalem – Davidstadt – Altstadt

In der Davidstadt unterhalb des Tempelberges sind wir dort angelangt, wo vor 3000 Jahren alles begann. Hier eroberten die Helden Davids die Jebusiterstadt, welche er zur Hauptstadt seines Königreichs machte. Auf dem erhöhten Dreschplatz baute sein Sohn Salomon den Tempel des Herrn. Von der Westmauer spazieren wir durch das jüdische Quartier und den arabischen Shouk zur Via Dolorsa. Anschliessend besuchen wir die Jerusalemer Hauptstelle der ICEJ und bekommen wertvolle Informationen über die Arbeit dort. Nach dem Abendessen werden wir eine abendliche Rundfahrt durch Jerusalem geniessen.

12. Tag | Donnerstag | 21. Februar 2019
Jerusalem – Ölberg – Gartengrab

Vom Ölberg gelangen wir zu Fuss auf dem Prophetenweg zur Tränenkirche «Dominus Flevit» und hinunter zum Garten Gethsemane mit seinen uralten Olivenbäumen. Hier denken wir an den entscheidenden Gebetskampf Jesu vor seiner Gefangennahme und Kreuzigung. Anschliessend werden wir in der Gartengrabstätte eine Andacht feiern. Am Nachmittag steht freie Zeit zur Verfügung. Beim Shopping oder gemütlichen Schlendern durch die Strassen Jerusalems geniessen wir diese Stunden ganz individuell.

13. Tag | Freitag | 22. Februar 2019
Heimreise oder Verlängerung in Tel Aviv

Für die Reiseteilnehmer, die heute nach Hause fliegen: Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Zürich-Kloten.

Oder Ferienverlängerung in Tel Aviv:
Auf der Hauptstrasse von Jerusalem nach Tel Aviv fahren wir durch das enge Tal bis Latrun und biegen in das Ayalon-Tal nach Modi‘in ab. In dieser wildromantischen Gegend besuchen wir den interessanten botanischen Park Neot Qdumim. Am Nachmittag erreichen wir das in Strandnähe gelegene Hotel Gilgal in Tel Aviv.

14. Tag | Samstag | 23. Februar 2019
Tel Aviv

Nach einem gemütlichen Frühstück auf der Dachterrasse des Hotels steht der Tag zur freien Verfügung. Bei einem Spaziergang am Strand, einem Ausflug mit dem Fahrrad oder der Besichtigung eines der interessanten Museen in Tel Aviv geniessen wir den Tag individuell in der modernen Küstenmetropole.

15. Tag | Sonntag | 24. Februar 2019
Heimreise oder individuelle Ferienverlängerung

Es heisst Abschied nehmen von Land und Leuten – von Eretz Israel! Wir fahren zum Flughafen und fliegen zurück nach Zürich. Eine individuelle Ferienverlängerung in Israel ist selbstverständlich auf Anfrage möglich.





Programmänderungen vorbehalten

Unsere Unterkünfte auf der Landwirtschaftsreise

Übernachtung in Hotels der guten Mittelklasse

Preise

Pauschalpreis pro Person                                                  CHF 2'790.-

Inbegriffen

Die Leistungen entnehmen Sie bitte dem Detailprospekt.
PDF Landwirtschaftsreise Israel | ICEJ

Zuschläge


Rundreise 10.02. – 22.02.2019  
Zuschlag Einzelzimmer CHF   695.-
Zuschlag bei 30-34 Teilnehmenden CHF     80.-
Zuschlag bei 25-29 Teilnehmenden CHF   180.-
Trinkgelder Hotels, Reiseleiter und Buschauffeur CHF     95.-
   
Ferienverlängerung in Tel Aviv vom 22. – 24.02.2019  
Zuschlag Einzelzimmer                       CHF   195.-
Zuschlag bei 15-19 Teilnehmenden CHF     40.-
Zuschlag bei 10-14 Teilnehmenden CHF     80.-





Reise | Ferienangebot auswählen
Leider ist dieses Reiseangebot nicht direkt online buchbar. Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Tel.: 052 235 10 00 Mail: info@kultour.ch
Israel
Einreisebestimmungen

Für die Einreise brauchen Schweizer und EU-Bürger einen Reisepass der mindestens 6 Monate über den Reisezeitraum hinaus gültig ist. Für andere Staatsbürger gelten teilweise andere Einreisebestimmungen.

Lage

Israel gehört zum Nahen Osten, der zum asiatischen Kontinent gehört. Im Südwesten grenzt es an Ägypten und im Osten an Jordanien. Libanon und Syrien bilden die Grenzen im Norden bzw. Nord-Osten. Im Westen grenzt es an das Mittelmeer und an der Südspitze ans Rote Meer.

Einwohner

Die Einwohnerzahl beläuft sich auf ca. 8.7 Millionen.

Sprache

Die Amtssprachen Israels sind Hebräisch und Arabisch. Verkehrs­schilder sind in hebräischer, arabischer und englischer Sprache geschrieben. Englisch ist eine verbreitete Fremdsprache.
 

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeitzone (MEZ): +1 Stunde.

Klima

Die angenehmste Reisezeit in Israel ist im Frühjahr. Die Monate März bis Mai lassen sich mit unseren Sommermonaten vergleichen. Der Sommer hingegen ist sehr heiss und trocken. Die Monate Oktober und November sind dann wieder sehr angenehm und eignen sich gut zum Reisen. Der Winter ist relativ mild. Es kann aber je nach Region (z.B. Jerusalem) auch Schnee fallen. An der Südspitze ist das Wetter das ganze Jahr über sonnig und warm.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •